Back
Open Call Preziosa Young 2017 skyscraper.

Eligius Schmuckpreis 2016

Exhibition  /  10 Jun 2016  -  23 Jun 2016
Published: 01.06.2016
Lena Grabher. Piece: Diplopia 3, 2015. 3D Print, acrylic glass mirror, silicone. 10 x 31 x 21.5 cm. Lena Grabher
Piece: Diplopia 3, 2015
3D Print, acrylic glass mirror, silicone
10 x 31 x 21.5 cm
© By the author. Read Klimt02.net Copyright.

Intro
An exhibition with the finalists of the 5th edition of the prestigious Eligius Jewellery Award, which is granted with 7000€ prize money for Austrian jewellery artists. The exhibition includes a retrospective from Anna Heindl and will take place in a second venue in september, the MAK in Vienna. 

Artist list

Sonja Bischur, Susanne Blin, Petr Dvorak, Lena Grabher, Ursula Guttmann, Andrea Maxa Halmschlager, Anna Heindl, Paul Iby, Beatrix Kaufmann, Viktoria Münzker Ferus, Eva Petrič, Konstanze Prechtl, Ulrich Reithofer, Bernhard Stimpfl–Abele
Zum fünften Mal schreibt das Land Salzburg österreichweit ein Preis für Körperschmuck und Schmuckobjekte aus. Er ist diesmal erhöht, mit € 7.000,- dotiert.
Aus den Bewerbungen werden in einer 1. Juryrunde voraussichtlich 12 Künstlerinnen und Künstler ausgewählt, die eingeladen werden, ihre Arbeiten im Traklhaus in Salzburg zu präsentieren. Die Namen der ausstellenden Künstler/innen und der Persönlichkeit, die „retrospektiv" gewürdigt wird, werden am 10. Mai bekannt gegeben.
In der Ausstellung trifft die Jury ein zweites Mal zusammen, um anhand der Originale die Preisträgerin oder den Preisträger vorzuschlagen. Die Veröffentlichung erfolgt am 5. Juli.

Zum zweiten Mal wird in der Ausstellung und im Katalog eine renommierte Schmuck-Position (ein/e österreichische/r Klassiker/in der Schmuckkunst) unter dem Titel „retrospektiv" vorgestellt. Die Jury bringt dafür Vorschläge und einigt sich auf eine Persönlichkeit. Somit sollen nicht nur die aktuellen, neuen Tendenzen im österreichischen Schmuck-Schaffen vorgestellt werden, sondern auch ein bereits erfolgreiches Werk vorgestellt werden.

2013 zeigte Manfred Nisslmüller in diesem Rahmen einen Einblick in sein Schaffen.
Im MAK in Wien wird im September eine konzentrierte, etwas reduzierte Fassung dieser Ausstellung gezeigt.

2005 wurde dieser Schmuck-Preis zum ersten Mal vergeben. Die Ausstellung im Salzburger Traklhaus und nun zum dritten Mal anschließend im Museum für Angewandte Kunst in Wien ist österreichweit die einzige dieser Art, ein guter Einblick in die aktuelle österreichische Schmuckszene.
Benannt ist diese Auszeichnung nach dem Patron der Goldschmiede, dem heiligen Eligius, und dieser Name hat auch einen Salzburg-Bezug, da die Schmuck-Macher-Familie Scheibl immer den Sohn, der die Schmuckwerkstatt weiter führte, Eligius getauft hat. Dieser Preis soll die historisch bedeutende Stellung der Goldschmiedekunst Salzburgs in seiner Vergangenheit durch die Würdigung zeitgenössischer Künstler und deren Kunst betonen und wach halten.

Opening

Thursday, 9th June from 20 h
Susanne Blin. Brooch: Zuschauer mit gelben Wangen, 2013. Silver, gold, amethyste, diamond, paint, glass. 5.5 x 6.2 cm. Susanne Blin
Brooch: Zuschauer mit gelben Wangen, 2013
Silver, gold, amethyste, diamond, paint, glass
5.5 x 6.2 cm
© By the author. Read Klimt02.net Copyright.
Appreciate APPRECIATE