Back

Schatzkammer Australien – Treasure room Australia

Exhibition  /  26 Feb 2010  -  10 Apr 2010
Published: 15.02.2010
.

© By the author. Read Klimt02.net Copyright.

Intro
(...) The idea for this exhibition was conceived during the stay of the International Jewelry Show, Schmuck 2009, in June last year in the gallery of the Royal Melbourne Institute of Technology .(...)
Schatzsucher aus aller Welt strömen alljährlich zur Zeit der Internationalen Handwerksmesse nach München. Für die Galerie Handwerk ist es deshalb ein besonderes Ereignis, im März 2010 die Ausstellung Schatzkammer Australien – Treasure room Australia in München zeigen zu können.

Die Idee zu dieser Ausstellung entstand während des Aufenthaltes der Internationalen Schmuckschau Schmuck 2009 im Juni des vergangenen Jahres in der Galerie des Royal Melbourne Institute of Technology. Der enge Bezug zwischen München und Australien, aus dem die Ausstellung erwachsen ist, hat eine längere Geschichte: Die Münchner Akademie-Professoren Hermann Jünger und Otto Künzli und ihre Schüler haben häufig Australien besucht. Schmuckgalerien in Melbourne und München zeigen Werke der jeweiligen Künstler. Australische Künstler sind jedes Jahr auf den Sonderschauen der Internationalen Handwerksmesse vertreten, und in der Galerie Handwerk gab es bisher drei große Ausstellungen, die dem gestaltenden Handwerk Australiens gewidmet waren.

Die Ausstellung Schatzkammer Australien vereinigt in den Räumen der Galerie Handwerk zwei Ausstellungen in sich. Der erste Teil ist den Arbeiten von Prof. Dr. Robert Baines, Direktor für Forschung und Innovation am Royal Melbourne Institute of Technology gewidmet. Seine Treasure of Evidence oder Schatzkammer der Beweise zeigt die Möglichkeiten von Schmuck und seine kulturellen, gesellschaftlichen und politischen Anspielungen auf. Robert Baines’ Schmuck greift historische Formen auf und überträgt diese in neue Zusammenhänge. Dabei kombiniert er handwerkliche Detailliertheit und technische Expertise in der Nachfolge der grossen Goldschmiede des Altertums, des Mittelalters und der Renaissance mit Themen unserer Zeit und einer kritischen Sicht.

Der zweite Teil der Ausstellung versammelt Arbeiten von 24 australischen Goldschmieden, wobei einige der Schmuckkünstler inzwischen in München leben. Ihre Arbeiten präsentieren ein weites Spektrum unterschiedlicher Ansätze - sei es in der Formensprache oder dem Umgang mit Materialien. Dieses reicht von klaren, geometrischen Arbeiten aus Metall über feinteilige Geflechte und Objekte zu Variationen über die Perlenkette. Die Auswahl der australischen Goldschmiede lag in den Händen von Robert Baines und seinem Team in Melbourne.

Die Ausstellung selbst sowie die beiden Kataloge wären ohne die finanzielle und organisatorische Unterstützung aus Australien nicht möglich gewesen. Unser besonderer Dank gilt deshalb auch Prof. Dr. Elisabeth Grierson, der Direktorin der Kunsthochschule am Royal Melbourne Institute of Technology.

Remarks

Einladung zur Ausstellungseröffnung am Donnerstag, 25. Februar 2010 um 18.30 Uhr.

Begrüßung
Dr. Lothar Semper, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für München und Oberbayern

Einführung
Prof. Dr. Elisabeth Grierson
, Royal Melbourne Institute of Technology


Öffnungszeiten
Dienstag, Mittwoch, Freitag 10-18 Uhr
Donnerstag 10-20 Uhr, Samstag 10-13 Uhr
an Feiertagen geschlossen
Appreciate APPRECIATE